Facebook Google Plus Twitter LinkedIn YouTube RSS Menu Search Resource - BlogResource - WebinarResource - ReportResource - Eventicons_066 icons_067icons_068icons_069icons_070

Tenable Blog

Abonnieren
  • Twitter
  • Facebook
  • LinkedIn

CVE-2020-8597: Buffer Overflow Vulnerability in Point-to-Point Protocol Daemon (pppd)

CVE-2020-8597: Buffer Overflow Vulnerability in Point-to-Point Protocol Daemon (pppd)

Multiple widely used Linux distributions are impacted by a critical flaw that has existed in pppd for 17 years.

Background

On March 4, researchers at the CERT Coordination Center (CERT/CC) published vulnerability note #782301 for a critical vulnerability in the Point-to-Point Protocol Daemon (pppd) versions 2.4.2 through 2.4.8, with disclosure credited to Ilja van Sprundel of IOActive.

The Point-to-Point Protocol (PPP) is a full-duplex protocol that enables the encapsulation and transmission of basic data across Layer 2 or data-link services ranging from dial-up connections to DSL broadband to virtual private networks (VPNs) implementing SSL encryption. PPP is also used to implement IP and TCP over two directly connected nodes, as these protocols do not support point-to-point connections. pppd is a daemon on Unix-like operating systems used to manage PPP session establishment and session termination between two nodes.

Analysis

CVE-2020-8597 is a buffer overflow vulnerability in pppd due to a logic flaw in the packet processor of the Extensible Authentication Protocol (EAP). An unauthenticated, remote attacker who sends a specially crafted EAP packet to a vulnerable PPP client or server could cause a denial-of-service condition or gain arbitrary code execution. As pppd works in conjunction with kernel drivers and often runs with high privileges such as system or even root, any code execution could also be run with these same privileges.

According to CERT/CC’s vulnerability note, the logic flaw exists in several EAP functions.

In the eap_request and eap_response functions, a pointer and length are received as input using the first byte as a type. If this type is EAPT_MD5CHAP(4), it looks at an embedded 1-byte length field. This check was implemented to ensure the embedded length is smaller than that of the entire packet length. And if the check passes successfully, then the hostname located after the embedded length is copied into a local stack buffer. The vulnerability is in the logic of how these functions parse the code. If the bounds check is incorrect and proceeds to copy memory with an arbitrary length of data, a stack buffer overflow is possible.

The eap_input function contains an additional flaw in its code that fails to validate if EAP was negotiated during the Link Control Protocol (LCP) phase within PPP. Essentially, regardless of whether the failure to validate was the result of an incorrect pre-shared passphrase during the LCP phase or due to a lack of support for EAP, an unauthenticated attacker could send an EAP packet that would be processed. The processing of this unverified EAP packet can result in a stack buffer overflow.

Proof of concept

At the time this blog post was published, there was no working proof-of-concept (PoC) for this vulnerability.

However, multiple GitHub repositories have been published that may soon host a working PoC. One appears to be a work-in-progress, while another claims that a PoC will be released for this vulnerability “in a week or two when things die down.”

Lösung

The vulnerability was patched in eap.c on February 2. Various Linux distributions have since released updates to address the vulnerability in PPP and additional patches may be released in the coming days. The following is a list of known distribution releases that address this vulnerability:

Distribution Version Advisory
Debian Jessie LTS 2.4.6-3.1 DLA-2097-1
Debian Stretch, Debian Buster 2.4.7-1+4 2.4.7-2+4.1 DSA-4632-1
Ubuntu 19.10, 18.04 LTS, 16.04 LTS USN-4288-1
Ubuntu 14.04 ESM 12.04 ESM USN-4288-2
Red Hat Enterprise Linux 6 RHSA-2020:0631
Red Hat Enterprise Linux 7 RHSA-2020:0630
Red Hat Enterprise Linux 8 RHSA-2020:0634
SUSE SLED12 SUSE-SU-2020:0490-1
SUSE SLED15 SUSE-SU-2020:0489-1
CentOS 6 CESA-2020:0631
CentOS 7 CESA-2020:0630
Oracle Linux 6 ELSA-2020-0631
Oracle Linux 7 ELSA-2020-0630
Oracle Linux 8 ELSA-2020-0633

Additionally, Cisco has assigned CSCvs95534 as the bug ID associated with this vulnerability as it reviews the potential impact it may have on its products.

This is not an exhaustive list, and we anticipate more vendors will publish advisories as they determine the impact of this vulnerability on their products.

Identifizieren betroffener Systeme

A list of Tenable plugins to identify this vulnerability can be found here.

Weitere Informationen

Verfolgen Sie die Beiträge des Security Response Team von Tenable in der Tenable Community.

Erfahren Sie mehr über Tenable, die erste Cyber Exposure-Plattform für die ganzheitliche Verwaltung Ihrer modernen Angriffsoberfläche.

Testen Sie Tenable.io Vulnerability Management 30 Tage kostenlos.

Verwandte Artikel

Sind Sie durch die neuesten Exploits gefährdet?

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um die neuesten Warnmeldungen zu Cyberrisiken in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Kostenlos testen Jetzt kaufen

Testen Sie Tenable.io

30 TAGE KOSTENLOS

Wir bieten Ihnen vollen Zugriff auf eine moderne, cloudbasierte Schwachstellen-Management-Plattform, mit der Sie alle Ihre Assets mit beispielloser Genauigkeit sehen und nachverfolgen können. Melden Sie sich jetzt an.

Tenable.io kaufen

Wir bieten Ihnen vollen Zugriff auf eine moderne, cloudbasierte Schwachstellen-Management-Plattform, mit der Sie alle Ihre Assets mit beispielloser Genauigkeit sehen und nachverfolgen können. Erwerben Sie noch heute Ihre jährliche Subscription.

65 Assets

Wählen Sie Ihre Subscription-Option:

Jetzt kaufen
Kostenlos testen Jetzt kaufen

Testen Sie Nessus Professional kostenlos

7 TAGE KOSTENLOS

Nessus® ist der umfassendste Schwachstellen-Scanner auf dem Markt. Nessus Professional unterstützt Sie bei der Automatisierung des Scan-Prozesses, spart Zeit in Ihren Compliance-Zyklen und ermöglicht Ihnen die Einbindung Ihres IT-Teams.

Nessus Professional kaufen

Nessus® ist der umfassendste Schwachstellen-Scanner auf dem Markt. Nessus Professional unterstützt Sie bei der Automatisierung des Scan-Prozesses, spart Zeit in Ihren Compliance-Zyklen und ermöglicht Ihnen die Einbindung Ihres IT-Teams.

Mehrjahreslizenz kaufen und sparen! Mit Advanced Support erhalten Sie rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr Zugang zum Support – per Telefon, Chat und über die Community. Vollständige Details finden Sie hier.

Kostenlos testen Jetzt kaufen

Tenable.io Web Application Scanning testen

30 TAGE KOSTENLOS

Profitieren Sie vom vollen Zugriff auf unser neuestes Angebot zum Scannen von Web-Applikationen, das als Teil der Tenable.io-Plattform für moderne Applikationen entwickelt wurde. Scannen Sie auf sichere Weise Ihr gesamtes Online-Portfolio auf Schwachstellen – mit hoher Genauigkeit und ohne großen manuellen Aufwand oder Unterbrechung kritischer Web-Applikationen. Melden Sie sich jetzt an.

Tenable.io Web Application Scanning kaufen

Wir bieten Ihnen vollen Zugriff auf eine moderne, cloudbasierte Schwachstellen-Management-Plattform, mit der Sie alle Ihre Assets mit beispielloser Genauigkeit sehen und nachverfolgen können. Erwerben Sie noch heute Ihre jährliche Subscription.

5 FQDN

3.578,00 USD

Jetzt kaufen

Kostenlos testen Vertrieb kontaktieren

Tenable.io Container Security testen

30 TAGE KOSTENLOS

Profitieren Sie von vollem Zugriff auf die einzige Lösung für Containersicherheit, die in eine Schwachstellen-Management-Plattform integriert ist. Überwachen Sie Container-Images auf Schwachstellen, Malware und Richtlinienverstöße. Kann in Systeme für kontinuierliche Integration und Bereitstellung (CI/CD) eingebunden werden, um DevOps-Praktiken zu unterstützen, die Sicherheit zu stärken und die Einhaltung von Unternehmensrichtlinien zu fördern.

Tenable.io Container Security kaufen

Tenable.io Container Security ermöglicht eine nahtlose und sichere Umsetzung von DevOps-Prozessen, indem es die Sicherheit von Container-Images – einschließlich Schwachstellen, Malware und Richtlinienverletzungen – durch Integration in den Build-Prozess transparent macht.

Demo für Tenable.sc anfordern

Bitte tragen Sie Ihre Kontaktdaten in das Formular unten ein. Ein Vertriebsmitarbeiter wird Sie in Kürze kontaktieren, um einen Termin für die Demo zu vereinbaren.Sie können auch einen kurzen Kommentar mitschicken (begrenzt auf 255 Zeichen). Bitte beachten Sie, dass Felder mit einem Sternchen (*) Pflichtfelder sind.

Kostenlos testen Vertrieb kontaktieren

Tenable Lumin testen

30 TAGE KOSTENLOS

Mit Tenable Lumin können Sie Ihre Cyber Exposure visualisieren und genauer untersuchen, die allmähliche Reduzierung von Risiken nachverfolgen und Benchmark-Vergleiche mit ähnlichen Unternehmen anstellen.

Tenable Lumin kaufen

Kontaktieren Sie einen Vertriebsmitarbeiter, um zu erfahren, wie Lumin Sie dabei unterstützen kann, Einblick in Ihr gesamtes Unternehmen zu erhalten und Cyberrisiken zu managen.

Demo von Tenable.ot anfordern

Passgenauer Schutz Ihrer operativen Technologien –
durch effektive Risikoreduzierung.